Casa Nova Properties Service:

Wir informieren Sie über unseren Service bei der Kaufabwicklung

Lieber Interessent,
unser Ziel ist es, im Interesse aller beteiligten Parteien die Kaufabwicklung einfach, sicher und überschaubar gestalten. Deshalb möchten wir Ihnen im folgenden unsere Serviceleistungen erläutern:

Vorbereitung eines Kaufoptionsvertrages ( contrato de opcion de compra):
Wenn Sie sich für Ihre Traumimmobilie entschieden haben, fertigen wir diesen Vorvertrag, aus dem die persönlichen Daten der Vertragsparteien, die Katasterdaten der Immobilie, die Kaufsumme, die Anzahlungssumme und die einzelnen Termine für die Abwicklung hervorgehen.Für die Frist bis zum endgültigen Notartermin gibt es keine Regeln, hier entscheidet der Wille der beiden Vertragsparteien. Beide Vertragsparteien unterzeichnen diesen Vertrag . Erst damit ist die Vereinbarung verbindlich und der Verkäufer wird die Immobilie vom Markt nehmen ( Wichtig für den Käufer wegen eines möglichen Zwischenverkaufs, um sich die Wunschimmobilie zu sichern !)

Einhalten der europäischen Datenschutz-Grundverordnung vom 25.5.2018: Für die gesamte Vorbereitung des Notartermins ist die Verarbeitung der persönlichen Daten der Vertragsbeteiligten notwendig. Sie erteilen uns die Erlaubnis mit der Unterschrift unter den Kaufoptionsvertrag.Wir versichern Ihnen, dass diese persönlichen Daten nur an die beteiligten Personen und Ämter weitergegeben werden, die an der Vorbereitung des Notartermin unmittelbar beteiligt sind ( Rechtsanwalt, Bank, Dolmetscher, Notariat, Eigentumsregister, Eigentümergemeinschaft, sofern zutreffend ).Sie haben jederzeit das Recht, von uns Auskunft über alle Stellen zu erhalten, die persönliche Daten erhalten haben !

Bezahlung der Kaufsumme:
Der Käufer leistet innerhalb der vereinbarten Frist die Anzahlung (meistens 10 %), entweder auf ein spezielles Notarkonto, oder auf ein Konto des Eigentümers, oder anteilig an beide Seiten. Die restliche Kaufsumme sollte innerhalb der Optionszeit rechtzeitig vor dem Notartermin auf ein eigenes Bankkonto bei einer spanischen Bank, das rechtzeitig eingerichtet wurde, oder auf das Konto eines beauftragten Rechtsanwaltes überwiesen werden.

Bitte beachten Sie folgende Regeln (nach dem Geldwäschegesetz), die unbedingt einzuhalten sind : die Überweisung muss von einem eigenen Konto des Käufers getätigt werden und der Verwendungszweck muss angegeben sein. Die spanische Bank des Käufers stellt vor dem Notartermin die entsprechenden Bankschecks aus. Über die Beträge der einzelnen Bankschecks informieren wir als Makler rechtzeitig und sind gern behilflich beim Kontakt mit der Bank.

Steuernummer (N.I.E.): Jeder Immobilieneigentümer in Spanien benötigt eine Identifikations-Steuernummer, die einmalig vergeben wird. Diese können Sie beim spanischen Konsulat bestellen. Sie kann auch über eine Gestoria ( Dienstleistungsfirma) z.B. des Notariats beantragt werden. Diese Steuernummer bedeutet selbstverständlich nicht automatisch die Steuerresidenz in Spanien, sondern ist für alle Verträge ( wie Stromversorger, Telefon, Bank) eine Voraussetzung. Wenn Sie keine Finanzierung benötigen, kann diese N.I.E. Nummer auch noch beim Notartermin beantragt werden.

Spanisches Bankkonto:
Wir helfen Ihnen bei der Eröffung des notwendigen Kontos bei einer spanischen Bank mit einem deutschsprachigen Ansprechpartner, welches Sie für die Zahlung z.B. von Stromrechnung, Telefon, Gemeinschaftsabgaben, benötigen.

Katasternummer der Immobilie (Referencia catastral del inmueble):
Durch die Katasternummer erfahren wir alle steuerrelavanten Daten, wie Baujahr, Größe des Grundstücks, Konstruktionsfläche. Dies sind wichtige Basisdaten für den Optionsvertrag.

Eigentumsregister (Registro de la Propiedad):
Anhand dieses Dokuments erfahren wir, ob Belastungen jeglicher Art wie Hypotheken, Rechte Dritter, Pfändungen oder Steuer- oder Abgabeschulden vorliegen. Alle diese Belastungen werden bis zum Verkauf (unter Kontrolle von Notar und unserem Anwalt) gelöscht, denn Sie erwerben eine völlig lastenfreie Immobilie.

Bestehende Kaufurkunde (Escritura de Compraventa):
Anhand der alten Kaufurkunde prüfen wir, wer aktuell Eigentümer ist ( Einzelperson, Personengemeinschaft, Firma, Vollmachten, Nießbrauch). Damit Sie wissen, wer exakt Ihr Vertragspartner ist.

Grundsteuerbescheinigung (IBI y basura):
Der bisherige Eigentümer legt uns die letzte bezahlte Rechnung der Grundsteuer vor, damit Sie wissen, welche jährliche laufende Zahlung Sie zu leisten haben. Mit der Grundsteuer wird jährlich der Betrag für Müll und Müllentsorgung erhoben. In der Gemeinde Calviá z.B. werden diese Steuern im Juli gezahlt.Für das laufende Jahr wird der Betrag anteilig auf den Verkäufer und Käufer umgelegt.

Vorlage des Energiezertifikats:
Seit einigen Jahren ist auch in Spanien die Vorlage dieses Zertifikats beim Eigentümerwechsel notwendig ( certificado de eficiencia energetica). Das Zertifikat muß bei der Verwaltung registriert worden sein.

Bestehende Versorgungsunternehmen:
Der bisherige Eigentümer informiert uns über die bestehenden Verträge für Strom-, Wasser, Gasversorgung, Telefon- und Internetanbieter, Versicherungen für Gebäude und Hausrat. Bei der Übernahme nach Ihren Wünschen helfen wir Ihnen.

Gemeinschaftskosten (Comunidad):
Wenn es sich um ein Apartment oder ein Haus in einer Wohnanlage handelt, ist der Eigentümer verpflichtet, beim Notartermin eine Bescheinigung der Eigentümergemeinschaft (oder Verwaltung) vorzulegen, daß die laufenden Abgaben bezahlt sind. Damit wissen Sie gleichzeitig, wie hoch diese monatliche Abgabe ist.Diese Abgaben werden bei Vorauszahlungen zwischen Verkäufer und Käufer verrechnet.

Anwaltliche Begleitung:
Unser langjähriger spanische Rechtsanwalt begleitet unser Unternehmen bei den gesamten Vorbereitungen bis zum Notartermin für Sie ohne Kosten. Sollten Sie eine weitere Betreuung wünschen, ist diese dann honorarpflichtig.

Empfehlungen:
Wir geben Ihnen gern Empfehlungen für die Eröffnung eines spanischen Bankkontos, für einen Rechtsanwalt und ein Steuerberatungsbüro. Bitte fragen Sie unsere Verkaufsmanager.

Unterschrift der Kaufurkunde beim Notar:
Wir helfen Ihnen bei jedem Schritt bis zum Notartermin. Bei diesem Termin ist selbstverständlich ein Dolmetscher dabei, der Ihnen die Kaufurkunde übersetzt und auch in der Urkunde mit aufgeführt wird. Bei diesem Notartermin wird abschließend der gesamte Kauf abgewickelt, es erfolgt die Bezahlung der Kaufsumme und Sie erhalten die Schlüssel für Ihre Traumimmobilie!

Herzlichen Glückwunsch!

Anfallende einmalige Steuern und Kosten für den Käufer:
A: Der Käufer zahlt eine Grunderwerbssteuer ( nur für die Immobilie selbst, nicht für Möbel und sonstiges) in folgender Höhe:

Bis zum Kaufpreis von 400.000 €

sind es 8 %

Von 400.000 € bis 600.000 €

jeweils 9 %

Über 600.000 €

jeweils 10 %

Über 1.000.000 €

jeweils 11 %

Beispiel: Kaufpreis 1.500.000 €

Bis 400.000 €

32.000 €

Von 400.000 € bis 600.000 €

18.000 €

Von 600.000 € bis 1.000.000 €

40.000 €

Von 1.000.000 € bis 1.500.000 €

55.000 €

ergibt

145.000 €

Ausnahmen: Beim Kauf einer Neubau-Immobilie vom Bauträger fällt eine Mehrwertsteuer (IVA) in Höhe von 10 % an.Zusätzlich fällt hier eine Beurkundungssteuer ( impuesto sobre actos juridicos documentados) in Höhe von 1,2 % an.

Beim Kauf eines Grundstücks von einem Bauträger wird eine Mehrwertsteuer in Höhe von 21 % fällig, zuzüglich der Beurkundungssteuer.

B: Der Käufer zahlt die Kosten des Notars für die Beurkundung. Diese richten sich nach dem Kaufpreis.

C: Der Käufer zahlt die Gebühren für die Eintragung der Immobilie ins Grundbuch. Auch diese richten sich nach dem Kaufpreis.

Die Grunderwerbssteuer, die Gebühren für Notar und Grundbuchamt müssen innerhalb eines Monats nach dem Notartermin gezahlt werden.Wir empfehlen Ihnen, die einzelnen Zahlungen über einen Rechtsanwalt abwickeln zu lassen, damit keine Fristen versäumt werden. Für diese Leistung wird ein Anwaltshonorar fällig, das sich nach der Kaufsumme richtet. Gerne vermitteln wir Ihnen unsere erfahrenen und renommierten Anwälte.

Alle anderen Steuern und Kosten trägt der Verkäufer, wie z.B. die Wertzuwachssteuer ( Plusvalia), etwaige Löschungskosten für eine Hypothek, eventuell einen Steuereinbehalt von 3 % ( Retencion) und die Maklerkommission. Diese Positionen werden direkt beim Notar vom Gesamtkaufpreis einbehalten.

Jährliche Steuern und Kosten für den Eigentümer:
A: Die Grundsteuer und die Müllgebühren sind jährlich an die jeweilige Gemeinde zu zahlen ( z.B. in der Gemeinde Calvia im Juli) Dafür bitte eine Abzugsermächtigung von Ihrem spanischen Konto unterschreiben.

B: Jährlich ist eine Einkommensteuer für nichtresidente Eigentümer auf die selbstgenutzte Immobilie zu zahlen. Diese richtet sich nach dem Katasterwert. Die Abwicklung sollte über einen Steuerberater oder Anwalt Ihres Vertrauens erfolgen. Beispiel: Katasterwert 300.000 €, davon 1,1 %, davon 19 % ( in 2017) Steuern ergibt 627,00 €.

C: Bei einer Immobilie in einer Gemeinschafts-Wohnanlage ( comunidad) sind nach den Regeln der Beschlüsse der Eigentümerversammlung die anteiligen Gemeinschaftskosten ( nach dem Prozentsatz der Eigentumsbeteiligung) zu zahlen.

Allgemein:
Bitte bedenken Sie, daß bei Nichteinhaltung von Zahlungsfristen in Spanien hohe Säumniszuschläge erhoben werden! Daher raten wir dringend, daß der Käufer einen Rechtsanwalt seines Vertrauens mit der Erledigung dieser Angelegenheiten ( Steuerbehörde, Katasteramt, Grundbuchamt, Notar, Dienstleistungsagentur) beauftragt.

Stand: Mai 2018